David D. Kaspars Blog

«Persönliches, Nützliches, Skuriles und Alltägliches aus meiner Welt als Executive Coach und Führungskräfte-Trainer»

Executive Sparring

Nicht nur Spitzensportler erbringen Höchstleistungen. Auch Executives erleben täglich "Wettkampfsituationen". Während über 90 % ihrer Zeit sind Spitzensportler am trainieren.

Spitzenmanager hingegen erleben fast nur den Ernstfall.  Für die „Spitzensportler der Wirtschaft“ wurde in neuerer Zeit Executive Sparring „erfunden“.

Executiv Sparring - Ein modischer Hype?
Man sieht nicht, was man nicht sieht. Dieser Tatsache waren sich auch die Führungskräfte in früheren Zeiten, die Fürsten und Könige, bewusst. Die Rolle des Hofnarren ist eindrückliches Zeugnis dieser „Sparringspartnerschaften“ zwecks Minderung der eigenen "blinden Flecken".

Diese in ihrer Kernfunktion klassische Zusammenarbeit zeigt sich auch heute im Wirtschaftsalltag als äusserst fruchtbar. Der Grund dafür ist die Unabhängigkeit des Sparringspartners.

Ein Executive Sparringspartner steht, anders als die üblichen Gesprächspartner des Managers, außerhalb des Systems und ist weder vernetzt noch karriereabhängig von seinem Auftraggeber. Erst mit dieser Unabhängigkeit ist es möglich ein Feedbackgeber und Reflexionspartner auf Augenhöhe zu sein!

- Fokus: Was ist wirklich wichtig? Mängel im System? Wo muss ich ansetzten?
- Leadership: Vision entwickeln, Wie bin ich maximal effektiv?
- Souveränität: Positionierung, Ausstrahlung und persönlicher Auftritt
- Macht und Strategie: Soziale Einflussnahme, Beziehungsmanagement, Politik
- Personal Branding: Reputationsmanagement, Profil und Profilierung

Executive Sparring - Unterschiede zum klassischen Coaching?
Aus meiner langjährigen Erfahrung erwarten Klienten auf CXO-Stufe von einem Sparringspartner nicht nur lösungsorientiert-empathisches Zuhören und das gemeinsame eintrainieren von relevanten Skills wie beim klassischen Middle-Management Coaching. Der Fokus im Executive Sparring liegt vielmehr auf dem gemeinsamen Entwickeln, Durchdenken und kritischen „Abklopfen“ von strategischen Optionen im Business Kontext.

Dabei wird erstens die Kenntnis der allgemeinen Rahmenbedingungen auf Topmanagement Stufe und zweitens die Fähigkeit, sich blitzschnell in die politischem, sozio-dynamischen und wirtschaftlichen Gegebenheiten im jeweiligen Unternehmen hineinzudenken, erwartet.

Der Coach sollte zudem gefühlt haben, wie es ist, unternehmerisch tätig zu sein bzw. an der Spitze eines Unternehmens zu stehen und Entscheidungen mit einer gewissen Tragweite zu fällen. Fehlt das, fehlt auch die Resonanz zur effektiven Problemstellung des Klienten.

Executive Sparring - Eine Dienstleistung von www.kasparconsulting.ch

 

zurück zur Übersicht