David D. Kaspars Blog

«Persönliches, Nützliches, Skuriles und Alltägliches aus meiner Welt als Executive Coach und Führungskräfte-Trainer»

Stressmanagement Coaching

Das Herausragende an diesem Stressmanagement Coaching Tool (entwickelt von Prof. Dr. G. Kaluza) ist, dass auf eine strukturierte Art und Weise die komplexen Stressfelder aktiv bearbeitet werden können.

Struktur führt in diesem Fall zu Reduktion von Komplexität mit Zugewinn von Bewältigungsmöglichkeit. Das Resultat daraus ist, dass die meist als diffus erlebte Stressproblematik ganz konkret bearbeitet werden kann.

Etwas vom wichtigsten dabei ist, dass man sich selber wieder als eigener "Herr und Meister" über Zeit und Arbeit erfährt.


Wie arbeitet man auf den verschiedenen Ebenen?

1. Einerseits wird der souveräne Umgang mit Stressoren durch ein effektives Zeit- und Selbstmanagement etabliert (Instrumentelle Stressmanagement-Kompetenz)

2. Anderseits werden persönliche Stressverstärker analysiert und darauf basierend ein Programm für den sinnvollen Umgang damit entwickelt (Mentale Stressmanagement-Kompetenz).

3. Zusätzlich werden einfache Techniken zur Regeneration eingeübt, welche helfen, entstandenen Stress innert nützlicher Frist abzubauen (Regenerative Stressmanagement-Kompetenz)

David D. Kaspar - Ihr Stressmanagement Coach
Der Executive Coach und Führungskräfte Trainer David D. Kaspar ist am Institut für Gesundheitspsychologie und Gesundheitsförderung, Marburg (DE) ausgebildeter Stressmanagement–Trainer.

Phasen der hohen und höchsten Belastung kennt er aus seiner Zeit in der Wirtschaftsadvokatur und seiner ehemaligen Tätigkeit als Geschäftsführer eines juristischen Beratungsunternehmens.
 

 

Regenerative Stresskompetenz

Viele Menschen neigen dazu, unter Belastung ihre Freizeitaktivitäten in Form von Hobbys, Sport, Spiel, Soziale Kontakte, Kunst und Kultur zu reduzieren! Mit fataler Wirkung: Belastung schaukelt sich weiter hoch, da Regeneration fehlt.

Ein weiteres "Führungskräfte-typisches" Verhalten welches mir als Executive Coach und Trainer immer wieder begegnet: Das Arbeitsleistungs-Muster wird auf die Freizeit übertragen:

- Bspw. Ferienstress
- Hochleistungsdauerläufe von Managern,
- Maximierung von Anzahl Besuchen in der Weihnachtszeit
- Power Yoga mit Vergleichsstress (der andere ist entspannter, glücklicher…)

Regenerative Stresskompetenz verlangt etwas anderes. Sie verlangt den bewussten Aufbau einer regenerativen «Gegenwelt»!

Wie diese aussieht, ist höchst individuell. Regenerative Stresskompetenz bedeutet demnach herauszufinden, welche Art der Entspannung der eigenen Persönlichkeit entspricht. Sechs "Neigungstypen" können identifiziert werden:

1. Wärmeneigung
2. Sportneigung
3. Erregbarkeit
4. Sozialer Rückhalt
5. Aktivierbarkeit
6. Intelektuell-musische Betätigung